Lobhornhütte


Lobhornhütte


Nach einem ereignisreichen und kräftezehrenden Freitag musste ich meinen Kopf etwas freibekommen. Es wurde Zeit, dass ich endlich einen Punkt auf meiner Wanderliste abarbeite und nicht immer neue Ziele darauf packe. Sulwald kam auf die Liste, als wir unser Brunch auf dem Schilthorn genossen haben. Auf der Hinfahrt ist uns das Schild Richtung Sulwald aufgefallen und Sarah hat erwähnt wie schön es dort ist. Also kam es auf die Liste.

Um den Mittag herum fuhren wir also los. Unterwegs haben wir noch Pädu und Sarah aufgeladen. Zu viert und mit Hund ging es dann mit der Gondel von Isenfluh hoch nach Sulwald.

 

Die Wanderung zur Lobhornhütte wurde mit 3 km angegeben und 470 Höhenmeter. Bei uns wurden es dann 5km. Mit einem leichten Anstieg geht es durch den Wald. Kurz vor dem Kraftort Chüebodmi erreichen wir einen steilen «Treppen-anstieg». Pädu legt kurzerhand ein HIT- Training ein und springt diese Stelle hoch. Auch Sarah hat ein schnelleres Tempo als ich und Mama; wir zwei sind halt wie immer etwas gemütlicher unterwegs.
HIIT Training
 

Auf dem Weg  geniessen wir immer wieder die Aussicht aufs Berner Oberland, direkt visasvis von uns liegt Wengen. Mit Wengen verknüpfe ich viele Kindheitserinnerung, da wir immer unseren Skiurlaub da verbracht haben.
Hallo Wengen
 

Nach ein bisschen mehr als einer Stunde erreichen wir dann das Sulsseewli. Von hier aus Blicken wir noch an den «Herzberg» . Leider versperren uns die Wolken den Blick auf die Lobhörner. Die Lobhörner sind auch vom Skigebiet Jungfrau aus gut sichtbar. Von dort aus sehen die Lobhörner aus wie ein Fuss. Für mich war es daher immer der «Fussberg». Ich hätte die Lobhörner gerne einmal aus der Nähe gesehen. Ich werde wohl oder übel nochmals hierherkommen müssen.

Liebe ist überall <3

 

Wenige Meter nach dem See erreichen wir dann die Lobhornhütte. Die Aussicht auf eine leckere Gerstensuppe erleichtert uns die letzten Meter und wir nehmen diese in Angriff. Inzwischen hat es nämlich tatsächlich angefangen zu schneien.

Wir erreichen die Lobhornhütte und müssen aber dann leider feststellen, dass wir zu spät sind für die Mittagskarte. So gibt es dann leider, aber auch verständlicherweise, nur noch eine kleine Auswahl an Essen.

WC mit Aussicht :)
 

Nach der Stärkung machen wir uns auf den Rückweg. Zum Glück kommt bald wieder die Sonne zum Vorschein, so dass der Abstieg dann doch etwas gemütlicher wird. Ich bin wie immer noch einige Fotos am machen, aber meine Begleiter sind sich dies ja von mir langsam gewohnt.

Wir erreichen Sulwald und beschliessen auch für den Rückweg nach Isenfluh wieder die Gondel zu nehmen.
 
















Instagram-Stimmung ;)


















Infos zur Tour
https://flow.polar.com/training/relive/1772736214

Vom Bergdorf Isenfluh aus bringt einem die kleine Luftseilbahn in wenigen Minuten hoch nach Sulwald (1’533m). Von dort führt der Weg zur Alp Chüebodmi (1’692m), die auch als Kraftort bezeichnet wird. Weiter geht nun der Weg am Sulsbach entlang hoch zur Alp Suls und weiter zum Sulsseewli (1’920m) und schliesslich zur SAC-Lobhornhütte (1’955m).



 

Kommentare